Dienstag, 23.07.2024

Europawahl und Fed-Sitzung sorgen für Unsicherheit auf den Märkten

Empfohlen

Tobias Fischer
Tobias Fischer
Tobias Fischer ist ein aufstrebender Journalist, der mit seiner Leidenschaft für Sport und seine fundierten Analysen die Leser begeistert.

Die Anleger an der Wall Street gehen vor den Inflationsdaten und Zinssignalen der US-Notenbank Fed am Mittwoch kein großes Risiko ein. Die Europawahl bringt politische Unsicherheit und belastet den DAX. Wirtschaftswachstum wird positiv bewertet, während eine mögliche Zinswende unwahrscheinlicher erscheint. Die Aktienmärkte in den USA und Deutschland sind heute größtenteils richtungslos.

Die Europäische Zentralbank senkte erstmals seit 2019 die Zinsen, während die Federal Reserve in dieser Woche ihre Zinsentscheidung treffen wird. Der US-Arbeitsmarktbericht übertrifft die Erwartungen, jedoch zeigen der Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq 100 geringe Schwankungen. Der DAX fällt nach der Europawahl und politischer Unsicherheit, während die Aktienkurse in Europa und den USA größtenteils richtungslos sind.

Schlussfolgerungen und Meinungen:

  • Baldige Zinssenkungen sind unwahrscheinlich, ebenso eine Zinswende.
  • Das Wirtschaftswachstum wird positiv bewertet, solange die Inflation begrenzt bleibt.
  • Die politische Unsicherheit durch die Europawahl belastet die Märkte.
  • Die Anleger sind vorsichtig und halten sich vor wichtigen Terminen zurück.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten